Beiträge mit dem Tag ‘brasilien’

Bonner Jugendgruppe protestiert gegen Polizeigewalt in Brasilien

Samstag, 15.09.2007

„Wir sind gekommen um eure Seelen zu holen“. Mit diesem Satz beginnen viele Polizisten ihre
Razzien in den Favelas, den brasilianischen Armenvierteln. Unter dem Vorwand gegen
Drogenbanden und andere Kriminelle vorzugehen, dringen sie schwer bewaffnet, oft auch mit
gepanzerten Wagen, den sogenannten Caveirões, in die Favelas ein und schießen wahrlos um sich.
Die leidtragenden sind dabei nicht etwa die genannten Drogenbanden, sondern Unschuldige die
aufgrund ihrer verherenden Lage keine Möglichkeit haben, der Gewalt der Favelas zu entfliehen. So
werden Kinder beim Spielen auf der Straße erschossen, schlafende Menschen, deren notdürftig aus
Holz und Wellblech gebaute Hütten keinen ausreichenden Schutz gewähren können sterben im
Kugelhagel, oder einfach Menschen die sich zur falschen Zeit am falschen Ort befinden.
Um auf diese Missstände aufmerksam zu machen, veranstaltete die bonner Jugendgruppe am
15.09.2007 eine Aktion in der Innenstadt. Neben einem Informationsstand, an dem sich Passanten
über die Menschenrechtslage in Brasilien informieren konnten, wurde ein Modell einer Favela-
Hütte mit einem Erschossenen errichet, um so symbolisch die unverhältnissmäßige Gewalt der
brasilianischen Polizei zu verdeutlichen. Auf Petitionen konnten die Menschen zudem ihre
Unterschrift gegen Polizeigewalt, für eine Abschaffung der Caveirões und daraus resultierend für
die Einhaltung der Menschenrechte in Brasilien geben.
Schließlich trat noch eine Capoeira-Gruppe mit einem brasilianischem Kampftanz im Rahmen der
Aktion auf und zeigte durch den daraus entstehenden Kontrast, wie sehr sich die Realität von der
Illusion der stets fröhlich feiernden Brasilianer unterscheidet.
Insgesamt zeigten sich viele Passanten interessiert, sodass am Ende rund 500 gesammelte
Unterschriften die Aktion zu einem vollen Erfolg werden ließen.
Ein Themenabend zu Menschenrechtsverletzungen in Brasilien ergänzte am 20.09.2007 die Aktion.
Willi Döpp, langjähriges amnesty Mitglied und Brasilienexperte informierte über die Situation in
Brasilien und berichtete anhand von Bildern seine persönlichen Erfahrungen mit dem Land

Post to Twitter