Malu ist bei Amnesty, weil

ch war 11 Jahre so um den Dreh, da hab ich das erste mal was von amnesty international gelesen und ich war irgendwie direkt total ergriffen und begeistert, dass die tausend Ungerechtigkeiten, die minütlich auf unserer Welt passieren, nicht nur in den Medien etc. einfach mehr oder weniger unbeachtet versickern, sondern dass es Menschen und Organisationen wie amnesty gibt, die die Verhältnisse nicht so hinnehmen wollen, sondern sich einsetzen: Für die Menschenrechte.

kerze_schwarz

Was für ein hohes Gut diese Rechte eigentlich darstellen und was wir, die hier in der „ersten“ Welt mit allen erdenklichen Privilegien leben können für ein verdammtes Glück haben, ist vielen Leuten gar nicht bewusst und daher ist es umso wichtiger etwas gegen diese Gleichgültigkeit zu tun und sowohl hier in Deutschland als auch generell überall dort, wo die Menschenrechte nicht beachtet und mit Füßen getreten werden, die Unverzichtbarkeit der Menschenrechte in Erinnerung zu rufen.

Gerade bei amnesty kann man mit sehr einfachen aber effektiven Mitteln – wie Unterschriften sammeln – viel erreichen und es macht auf jeden Fall Spaß sich mit anderen Jugendlichen auszutauschen und bei Vorbereitungen von Aktionen auch mal richtig kreativ werden zu können und damit zumindest zu versuchen, dass diese Welt ein klein bisschen gerechter wird.

Post to Twitter

Eine Antwort hinterlassen